IBAN und BIC

IBAN und BIC machen Ihre Auslandszahlungen schneller und sicherer

[A] Fotolia_30060969_xs_220

Wer In- und Auslandsüberweisungen rasch und günstig durchführen will, der kommt an IBAN und BIC nicht vorbei. Dahinter steht die international einheitliche Darstellung von Kontonummer bzw. Bank-Code.

Was ist die IBAN?
Die IBAN (International Bank Account Number) ist eine international normierte und einheitliche Darstellung von Kontonummer und Bank. Sie setzt sich aus dem ISO-Ländercode der Bankverbindung (Österreich: AT), einer zweistelligen Prüfziffer, der fünfstelligen Bankleitzahl und der elfstelligen Kontonummer des Kontoinhabers zusammen. Die IBAN kann je nach Land bis zu 34 Stellen aufweisen (Österreich: 20 Stellen).

Was bedeutet die BIC? 
Die SWIFT Adresse oder auch BIC genannt ist der international standardisierte Bank-Code. Dieser wird neben der IBAN als zweites Identifikationsmerkmal für die Weiterleitung von grenzüberschreitenden Zahlungen benötigt. Mit dem BIC können weltweit Kreditinstitute eindeutig identifiziert werden.

Die IBAN Ihrer Zahlungsempfänger sollte nicht von Ihnen selbst errechnet werden!

Bei keinen eindeutigen Angaben zur IBAN auf Drucksorten, z.B. Rechnungen, fragen Sie lieber den Zahlungsempfänger nach seiner IBAN. Bei Überweisungen ins Ausland kann eine falsch angegebene IBAN zu Rückleitungen und in Folge zu Kosten führen. Mit dem IBAN-Check unter www.stuzza.at können Sie die formale Richtigkeit einer IBAN überprüfen.

 

Ihre Vorteile

Für die Vereinheitlichung des EU-weiten Zahlungsverkehrs spielen IBAN und BIC eine zentrale Rolle.

Durch den Anstoß europäischer Gremien wurde der Zahlungsverkehr innerhalb der SEPA-Länder technisch und rechtlich standardisiert. Mit der SEPA-Zahlungsanweisung gibt es keinen Unterschied zwischen einer nationalen und einer grenzüberschreitenden Zahlung im SEPA-Raum.

Vorteile:

  • Kostengünstige Zahlungen für Auftraggeber und Empfänger
  • Schneller und effizienter Zahlungsverkehr
  • Mit der enthaltenen Prüfziffer werden die Zahlungsaufträge noch vor der Durchführung auf Richtigkeit der Kontonummer und Bankverbindung überprüft. Fehlleitungen werden vermieden und Aufträge ohne Verzögerung an den Zahlungsempfänger weitergeleitet.
  • Keine Unterscheidung zwischen In- und Auslandszahlungsverkehr ermöglicht eine einfache Erfassung.

 
Voraussetzungen:

  • Überweisung in der Währung Euro
  • Bei grenzüberschreitenden Zahlungen: Verwendung von IBAN und BIC
  • Bei nationalen Zahlungen: Verwendung von IBAN 

So finden Sie Ihre IBAN/BIC

IBAN und BIC Ihrer persönlichen Konten sind leicht zu finden:

  • Auf der Rückseite Ihrer Raiffeisen Maestrokarte
  • Auf Ihren schriftlichen Kontoauszügen
  • Auf Ihren elektronischen PDF-Kontoauszügen
  • In Raiffeisen ELBA-internet unter Konten > Umsätze
  • In ELBA-business unter Kontoinformation > Kontoauszug
      

Pro Konto eine IBAN.
Pro Konto gibt es eine IBAN. Wenn Sie also mehrere Konten besitzen, dann erhalten Sie pro Kontonummer eine eigene IBAN.

Tipp

Bei SEPA-Überweisungen auf ein Konto in Österreich muss der BIC-Code nicht erfasst werden.

 

Ausfüllhilfe

Tipps zur Befüllung der neuen Zahlungsanweisung 

Um alle relevanten Daten für eine einfache, schnelle und sichere Zahlung auf dem Beleg zu platzieren, wurde das Erscheinungsbild etwas verändert - unter Beachtung weniger Punkte ist das Ausfüllen dennoch einfach.

Hier sehen Sie als Beispiel eine vorbedruckte und ausgefüllte ZAHLUNGSANWEISUNG innerhalb Österreichs:

Tipp

Ihre IBAN und den BIC Ihrer Bank finden Sie auf Ihren Kontoauszügen und auf der Rückseite Ihrer Bankomatkarte.

Video

Sehen Sie in unserem Videobeitrag nützliche Informationen zur Befüllung der neuen Zahlungsanweisung.
 

Kontakt

Sie wünschen mehr Informationen?

Die kompetenten Raiffeisenberater informieren Sie gerne und beantworten Ihre Fragen.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?