Auch 2017 spenden die Feldkircher Geldinstitute zum Weltspartag an eine soziale Einrichtung.

Weltspartage SpendeFoto: Spendenübergabe an das Antoniushaus (v.li.): Ulrich Knoll (Raiffeisen), Peter Peham (Volksbank), Thomas Vranjes mit Schwester Elisabeth und Günter Lampert (Antoniushaus), Martin Schieder (Hypo), Anton Steinberger (Sparkasse)

Auch 2017 spenden die regionalen Feldkircher Geldinstitute Hypo, Raiffeisen, Sparkasse und Volksbank anstelle von Erwachsenengeschenken zum Weltspartag an eine soziale Einrichtung.
 
Heuer geht diese gemeinsame Weltspartagsspende an das Antoniushaus Feldkirch, das unter dem Motto „Miteinander alt werden“ flexible Betreuung anbietet.
 
Seit mehr als drei Jahrzehnten bieten die Kreuzschwestern am Blasenberg ein heimeliges Zuhause mit persönlicher Pflegebetreuung. Im „Haus der Generationen“ wohnen 62 Menschen, die von einem über 80-köpfigen qualifizierten Team umsorgt werden. Je nach Bedarf können pflegebedürftige Menschen Tages-, Kurz- oder Langzeitpflege in Anspruch nehmen.
 
Dazu gibt es hier auch zwei Kinderbetreuungseinrichtungen und offene Gemeinwesenarbeit, einen offenen Mittagstisch sowie das wöchentliche Angebot „Zemma si in Feldkirch“. Aktuell wird die neue Station mit Übergangspflegebetten eingerichtet und am 19. November 2017 im Rahmen einer Matinee um 11 Uhr im Antoniushaus offiziell eröffnet – die Bevölkerung ist dazu herzlichst eingeladen!

Thomas Vranjes, der Geschäftsführer des Antoniushauses, Beirats-Vorsitzender-Stellvertreter Günter Lampert und die stellvertretende Vorsitzende des Konvents, Schwester Elisabeth, konnten im Rahmen einer kleinen Übergabefeier die Spende persönlich entgegennehmen.
 
Diese Weltspartagsspende gibt es bereits zum 28. Mal. Bis zu acht Banken waren im Laufe der Jahre dabei, mittlerweile wird diese Spende allein von den vier in der Region verankerten Feldkircher Geldinstituten Hypo, Raiffeisen, Sparkasse und Volksbank getragen.